Wozu Kugeln auf Stromleitung?

Wozu Kugeln auf Stromleitung?

Man kann sie fast nicht übersehen- die roten Kugeln auf manchen Stromleitungen. Aber zu welchen Zweck werden sie montiert?
Eigentlich sind sie nicht rot, sondern orange. Und viel größer, als man vom Boden aus schätzen würde.
 
Es gibt gleich drei verschiedene Gründe, warum sie montiert werden:
  • Überall, wo Flugzeuge oder Hubschrauber tief fliegen oder landen, besteht die Gefahr, dass Piloten eine Stromleitung übersehen, in diese hineinfliegen und abstürzen. Damit das nicht passiert, schreiben Behörden für bestimmte Leitungsstrecken gut sichtbare Luftwarnkugeln vor. Sie sind orange und haben einen Durchmesser von 30 oder 60 cm. Befestigt werden sie auf Freileitungen in der Nähe von Flughäfen oder Autobahnen, denn auch dort können Flugzeuge oder Hubschrauber im Notfall landen.
  • Wo Freileitungen die Donau überqueren, haben Warnkugeln eine weitere wichtige Funktion: Sie dienen den Schiffen zur Orientierung, indem sie ihren Fahrbereich markieren. Die Kugeln sind gleich groß wie Luftwarnkugeln, haben aber zusätzlich im Inneren Reflektoren, die ein Schiffsradar erkennen kann.
  • Der Nationalpark Donauauen ist ein bedeutendes Brut- und Überwinterungsgebiet von seltenen Vögeln wie Adlern, Falken und Trappen. Auch für diese erhöhen die orangen Kugeln die Sichtbarkeit der Leitungen. Beim Vorbeifliegen kann es den Vögeln das Leben retten.
 
Die Warnkugeln sind aus pulverbeschichtetem Aluminium oder Kunststoff. Obwohl sie groß sind, wiegen sie nur etwa 8 Kilogramm. Sie werden in Höhe von bis zu 70 Metern über dem Boden montiert. Eine Arbeit nur für Schwindelfreie!
 


Die Monteure der Netz Niederösterreich brachten bereits Tausende Warnkugeln an. Im Zuge von Wartungsarbeiten werden jedes Jahr Warnkugeln ausgetauscht, da ihre orange Farbe mit der Zeit verbleicht.